Ein- und Ausblicke

Am 12. April spiele ich mit OST 3 das erste Heimspiel. Zu Gast im „Ihm’s Daylight Art Club“ werden wir unsere (gemeinsamen) Songs präsentieren.

Am 28. April sind wir dann im Cafe Dezentral in Wien.

Am 4. Mai spiele ich „Allanich“ im Piano in Krems Austropop und Eigenes. In dieser Location habe ich schon früher mal gespielt darum freut es mich als gebürtiger Kremser wieder einmal in Krems zu spielen. 

Am 5. Mai gastiere ich auf Einladung von Harald Pomper bei der Offenen Bühne Burgenland.

Auf das nächste Wohnzimmer am 17. Mai mit Jimmy Schlager freue ich mich besonders. Als wir uns kürzlich unterhielten, wie wir den Abend wohl anlegen werden, merkte ich bereits, dass die Chemie zwischen uns stimmt. Jimmy wird alleine kommen und wir werden in gewohnter Manier einige Songs von uns beiden wiedergeben. 

 

Hier ein kurzer Auszug aus dem Pressetext Schlagers:

Jimmy Schlager hat sich das Weinviertel nicht ausgesucht. Aber er lebt, liebt und leidet sich nun halt einmal von Geburt an genau durch diese Weltgegend, die für den Tourismus ungefähr so attraktiv ist, wie Touristen es für die Bewohner wären (wenn denn welche kommen würden).

Also alles andere als der Nabel der Welt. Aber in seiner endlosen Enge und glanzlosen Schönheit hervorragend geeignet, ihr den Spiegel vorzuhalten – und wenn dieser in die Hände eines geborenen Geschichtenerzählers gerät, entstehen grandiose Miniaturen voller tiefer Wahrheiten und feiner Zwischentöne: Autobiographisches, scharf Beobachtetes oder zumindest ziemlich gut Erfundenes über verflossene Liebschaften, Arbeits- und Bundesheerkollegen, tragische Dorfhelden, Vereinsmeier, Zechgenossen oder den als letzte Lebensweisheits- instanz allgegenwärtigen Opa wird auf unnachahmliche Art in Dialekttexte gegossen, die so authentisch sind, wie sie nur einer schreiben kann, der „immer scho a bissl komisch“, aber dabei zu jeder Zeit er selber geblieben ist!

Und wenn Jimmy dazu ansetzt, in ausschweifenden Zwischenmoderationen die „intellektuell doch eher anspruchsvollen“ Lieder zu erklären, ist das alles so gnadenlos lustig, gleichzeitig liebevoll und rührend gezeichnet, so skurril und absurd wie heimelig zugleich, dass man sich beim Heimgehen gar nicht sicher ist, ob dieses eigenartige Gefühl in der Zwerchfellgegend ein beginnender Lachmuskelkater, ein bisschen Wehmut oder vielleicht sogar beides ist

 

Gesponsert wird dieser Abend vom Musikhaus Prosound. Danke an Kostas Aframidis und Martin Hladik für diese Unterstützung.

Im Juni sind schon einige Termine fixiert unter anderem spiele ich am 7. Juni in Christian Beckers Weinbar Gemischter Satz mein Bruce Springsteen Programm „Springsteen & I“.

Am 9. Juni spiele ich wieder im Burgenland am schönen Neusiedlersee im Jachthafen Rust. Details zu diesen Veranstaltungen folgen noch.

 

Der Sommer füllt sich auch allmählich. Besonders möchte ich auf den Auftritt im Trio im Schlossgarten in Bisamberg am 11. August hinweisen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0